Osteopathische Entwicklungskontrolle

ZURÜCKOSTEOPATHISCHE ENTWICKLUNGSKONTROLLE

Die Entwicklungskontrolle kleiner Kinder unter osteopathischen Gesichtspunkten befasst  sich mit der systemischen Betrachtung des gesamten Kindes.

Während  der regelmäßigen U-Untersuchungen durch den Kinderarzt/ ärztin wird nach standardisierten Fähigkeiten in bestimmten Altersklassen sowie nach dem allgemeinen Gesundheitszustand  geschaut.

Diese Untersuchungen sind notwendig und sollten keinesfalls versäumt werden.

Eltern, die nach individuellen Fördermöglichkeiten für ihre kleinen Kinder suchen, haben darüber hinaus hier die Möglichkeit, sich mit ihrem Säugling beim Osteopathen vorzustellen.

Hier wir sehr gründlich und mit viel Zeit nach dem individuellen Stand des Kindes geschaut, der vegetative Status bewertet, nach entstehenden Dysharmonien  der Bewegungskette „gefahndet“, die gelegentlich zu Körperasymmetrien führen können.

Meist lässt sich feststellen, dass es selten einen wahren Förderbedarf gibt.

Im anderen Fall  gibt es sofort Gelegenheit für die jungen Mütter, sich die mögliche Förderung der Symmetrie oder der nächsten Entwicklungsschritte demonstrieren zu lassen.

Hierbei sei nochmals herausgestellt, das es in der Osteopathie stets um das Fördern der eigenen Regulationsmechanismen geht, das gilt für Säuglinge ebenso wie für Kinder oder Erwachsene.

ZURÜCK