Osteopathie für Säuglinge

ZURÜCKOSTEOPATHIE FÜR SÄUGLINGE

Die Osteopathie für die „ganz Kleinen“ befasst sich mit unterschiedlichen Themen und Störungsbildern. Am häufigsten finden sich Regulationsstörungen, das bedeutet.

  • Häufiges, und mitunter anhaltendes Schreien, Weinen und Jammern,
  • Saugstörungen
  • Bauchschmerzen, Koliken, Blähungen
  • Wieder Ausspucken der Nahrung
  • Schlafstörungen wie z.B. andauerndes nächtliches Aufwachen

Weitere Behandlungsfelder sind:

  • Asymmetrien der Körperhaltung
  • Verformungen des Schädels, z.B. Abplattungen des Hinterkopfes

Dies sind jedoch nur einige Beispiele.

Die osteopathischen Behandlungen am Säugling sind stets sanft und für die Kinder nicht belastend oder gar schmerzhaft.

Das Aufsuchen und Behandeln der diesen Störungen zugrunde liegenden Läsionen wird  von den Kleinen eher als angenehm empfunden, gelegentlich schlafen die Kinder beim Behandeln sogar ein.

Die Beratung der jungen Mütter im Bezug auf den Umgang mit den vorhandenen Regulationsstörungen bilden ebenfalls einen wichtigen Aspekt der Behandlung.

ZURÜCK