Osteopathie für multiple Schmerzbilder

ZURÜCKOSTEOPATHIE FÜR MULTIPLE SCHMERZBILDER

Manche Patienten leiden unter dauerhaften Schmerzen oder Funktionsstörungen, die sich über längere Zeit, manchmal im Verlaufe von Jahren entwickelt haben.

An diesen Schmerz- und Beschwerdebildern sind stets mehrere Komponenten beteiligt.

Zum Beispiel:

  • Abnutzungen der Gelenke (Arthrosen)
  • Veränderungen der Struktur und Beweglichkeit der Wirbelsäule
  • Stauungen im venösen System
  • Vegtative Überlastung (Stress, Ärger, Arbeitsdruck etc.)
  • begleitende Systemerankungen (z.B. Diabetes, Blutdruckvarianten etc.)

Im Laufe des Lebens macht jeder gesunde Mensch die Erfahrung, dass kurzzeitige Krankheiten oder Verletzungen heilen, vom Körper „ kompensiert“ werden können.

Durch mehrere aufeinander folgende Belastungen (s.o.) kann es jedoch vorkommen, dass diese Fähigkeit zur Kompensation nicht mehr ausreicht, es stellen sich dauerhafte Beschwerden ein.

In der Osteopathie geht es darum, die Komponenten, die zu den anhaltenden Beschwerden führten durch eine gründliche Anamnese und Untersuchung zu bestimmen, und die Anteile „herauszufiltern“, die sich manuell behandeln lassen.

Die Behandlung kann dann zum Beispiel eine Regulierung des vegetativen Nervensystems, die Mobilisation von Organen, oder auch die Deblockierung von Wirbelgelenken beinhalten.

Ziel der Behandlungen ist stets ein Wiedereinsetzen der möglichst optimalen Eigenregulation des Patienten. In vielen Fällen reicht das Verbessern lediglich einer Komponente, um die Beschwerden/ Schmerzen deutlich zu verbessern.

Zusätzlich zur Behandlung wird der Osteopath /in den Patienten/in beraten, auf welche Weise er den erzielten Erfolg sichern und unterstützen kann.

ZURÜCK