Kraniosakrale Therapie

ZURÜCKKRANIOSAKRALE THERAPIE

Mit Kraniosakraler Therapie ( auch Craniosakral) ist die manuelle Behandlung des Nervensystem und seiner Umhüllungen ( Häute) gemeint.

Der Name dieser Therapie setzt sich aus den Begriffen „Kranium“ – Schädel und „Sakrum“ – Kreuzbein zusammen.

Unser zentrales Nervensystem setzt sich vom Gehirn über den Wirbelkanal bis zum Kreuzbein fort. Es ist von mehreren Häuten umhüllt.

Im Zentrum des Gehirns befinden sich mehrere Hohlräume, in denen Flüssigkeit gebildet wird ( Liquor cerebrospinalis). Diese Flüssigkeit schützt  das Gehirn vor physikalischen Erschütterungen und umgibt das Rückenmark im Wirbelkanal.

Die Hirnhäute stabilisieren und schützen das Gehirn, überdies führen sie etliche wichtige Blutgefäße.

Dysharmonien der Spannung dieser Hirnhäute können zu Beschwerden führen.

Fehlstellungen des Sakrums können stärkeren Zug auf die Umhüllungen des Rückenmarkes bewirken.

Die osteopathische Behandlung des Nervensystems hat die Harmonisierung der Spannungsverhältnisse der Hirnhäute zum Ziel.

Darüber hinaus wird eine bessere Regulierung des vegetativen Nervensystems angestrebt.

Konkret werden die Behandlungen im Liegen am Kopf, am Kreuzbein oder an beiden Anteilen ausgeführt.

ZURÜCK